Bootstouren Saalburg Bleilochtalsperre Thüringer Meer
Login
Design by J.Räche
RSS Feed
Stausee Bleilochtalsperre das
Thüringer Meer
Bildergalerie
Die Bleilochtalsperre ist eine Talsperre  in Thüringen, die die Saale anstaut. Benannt ist sie nach den Bleilöchern, die sich vor der Anstauung dort befanden und in denen Blei abgebaut wurde. Sie ist der Stausee Deutschlands mit dem größten Fassungsvermögen.
Die Bleilochtalsperre ist ein beliebtes Naherholungsgebiet, das vor allem von Freunden des Wassersports und des Wanderns gern besucht wird. Von Saalburg aus, dem wichtigsten Ort direkt am Stausee, dessen untere nun überfluteten Ortsteile im Rahmen der Baumaßnahmen verlegt wurden, kann man die Bleilochtalsperre mit Passagierschiffen befahren. Außerdem verkehrt hier seit 2007 mit dem MS Bad Lobenstein das erste Kabinenschiff auf einem geschlossenen Gewässer in Deutschland.

Das Befahren des Stausees mit Motorbooten ist auf die Zeit vom 1. April bis zum 31. Oktober beschränkt. Für Boote, deren Leistung 5 PS übersteigt, bedarf es einer Erlaubnis; diese ist im Fremdenverkehrsamt in Saalburg-Ebersdorf zu erlangen.

Im Gebiet des Stausees werden geführte Wanderungen mit ausgebildeten Naturführern angeboten, z. B. im Raum Saalburg, Zoppoten, Bad Lobenstein, Blankenstein, Harra u. a. Informationen dazu gibt es bei den Naturführern des Naturparks Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale.

Seit 1997 findet jährlich am zweiten Augustwochenende am Ostufer das Festival SonneMondSterne mit mittlerweile bis zu 30.000 Besuchern statt.